mit dem orbit in die zukunft

Mit dem Orbit in die Zukunft: Interview mit Anne M. Schüller

Heute ist ein ganz besonderer Gast bei EMPLOYERREPUTATION im Interview: Anne M. Schüller, eine seit Jahren erfolgreiche Speakerin und Autorin. Ohne große Vorrede starten wir mit den Fragen:

Wer ist Anne M. Schüller?

Mein Kernthema ist die kundenfokussierte Unternehmensführung. Dazu halte ich Impulsvorträge auf Firmenanlässen und Kongressen. Außerdem mache ich in interessierten Unternehmen Großgruppenworkshops zum Thema. Meine Expertise kommt aus der Praxis. Lange Jahre war ich in leitenden Positionen bei Corporates verschiedener Branchen. Ich habe insgesamt 16 Bücher rund um die kundenfokussierte Unternehmensführung geschrieben, einige davon sind preisgekrönt. Zum Beispiel wurde mein neues Buch „Die Orbit-Organisation“ Finalist beim International Book Award.

Was ist das Orbit-Modell?

Das Orbit-Modell ersetzt das herkömmlich pyramidale Organisationssystem der klassischen Unternehmen durch eine zirkuläre, sich ständig weiterentwickelnde crossfunktional vernetzte Organisationsstruktur und -kultur, die sich adaptiv, antizipativ und agil auf die Erfordernisse der immer rasanter fortschreitenden Digitalökonomie einstellen kann. „So sieht das Unternehmensmodell der Zukunft aus“, titelte dazu kürzlich das Wirtschaftsmagazin Capital.

Das Orbit-Modell Organisationsmodell der Zukunft
© Anne M. Schüller

Warum ist ein neues Organisationssystem wichtig?

Im „Wildwasser“ einer zunehmend unvorhersehbaren Zukunft können Unternehmen nach altem Muster nicht überleben. In einer Umgebung von gestern kann man nicht auf Gedanken für morgen kommen. Und zentrale Steuerung funktioniert nicht in komplexen Systemen. Eine organisationale Transformation ist unumgänglich, um fit für die kommenden Zeiten zu werden. Im Kern ist das Wettrennen zwischen herkömmlichen Unternehmen und den neuen Top-Playern der Wirtschaft keins um die bessere Idee, sondern eins um das bessere Organisationsmodell. Dieses macht bahnbrechende Innovationen ja überhaupt erst möglich.

Wie erreiche ich, dass meine Organisation eine Orbit-Organisation wird?

Im Orbit-Modell gibt es dazu neun Aktionsfelder und eine entsprechende Dynamik. Wie man die Umsetzung Schritt für Schritt bewerkstelligen kann, wird im Buch sehr praxisorientiert und anhand vieler Beispiele beschrieben. Es ist eine umfassende Handlungsanleitung, mit deren Hilfe die nötigen Veränderungsmaßnahmen zügig zu schaffen sind. Hierzu bietet sich übrigens auch eine Ausbildung zum zertifizierten Orbit-Organisationsentwickler an. Zu weiteren Infos und zur Anmeldung geht’s hier.

Braucht die Organisation der Zukunft eine Geschäftsführung?

Ja natürlich, oft allein schon aus rechtlichen Gründen. Doch die Rolle der Geschäftsführung wird sich wandeln. Sie symbolisiert nicht länger, wie in Pyramidalorganisationen üblich und in Organigrammen bildlich gezeigt, die Spitze, auf die alles zuläuft. Vielmehr entspricht sie dem Fundament einer Firma und sorgt für die nötige Stabilität. Sie ist auch verantwortlich für das Anstoßen der Transformationsstrategie. Sie ist zudem das Bindeglied in Richtung Öffentlichkeit. Und sie ist Brückenbauer in Richtung Zukunft.

Was müssen Investoren, Eigentümer in Nachfolgeplanung und Geschäftsführer tun, um die richtigen Führungsteams für die Orbit-Organisation zu gewinnen?

Unternehmen der Zukunft benötigen ganz andere Führungskräfte als früher. Hierarchische Systeme brauchen Management. Netzwerkorganisationen brauchen Leadership. Ein Leader, also ein Führender, ist vor allem Entwickler, ein Manager hingegen vor allem Verwalter. Doch Angestellte im Digitalzeitalter werden zunehmend von Software-Programmen gesteuert. Dies macht das reine Managen, also das Planen, Strukturieren, Steuern, Ansagen und Kontrollieren von Menschenhand zunehmend überflüssig.

 

Führungskräfte der Zukunft werden nur noch für Dinge gebraucht, die Computer (noch) nicht können, nämlich ihren Leuten mit emotionaler Intelligenz und gesundem Menschenverstand zu begegnen. Von nun an ist es die Rolle des Koordinators und Moderators, des Inspirators und Möglichmachers, die eine Führungskraft vornehmlich beherrschen muss. Sie muss Hürden entfernen und Freiräume schaffen, damit die Mitarbeiter selbstorganisiert arbeiten können. Führende brauchen demnach vor allem Menschenexpertise. Wer die nicht hat, dem ist die Führungslizenz strikt zu entziehen.

 

Danke, liebe Frau Schüller, dass Sie für das Interview zur Verfügung standen!

 

 

 

Das Buch zum Thema

 

Schüller & Steffen, Die Orbit Organisation
© Anne M. Schüller

Anne M. Schüller, Alex T. Steffen

Die Orbit-Organisation

In 9 Schritten zum Unternehmensmodell

für die digitale Zukunft

Gabal Verlag 2019, 312 Seiten, 34,90 Euro

ISBN: 978-3869368993

Finalist beim International Book Award

 

Die Autorin
Anne M. Schüller Speaker Orbit Organisation
© Anne M. Schüller

Anne M. Schüller ist Managementdenker, Keynote-Speaker, mehrfach preisgekrönte Bestsellerautorin und Businesscoach. Die Diplom-Betriebswirtin gilt als führende Expertin für das Touchpoint Management und eine kundenfokussierte Unternehmensführung. Zu diesen Themen hält sie Impulsvorträge auf Veranstaltungen und Fachkongressen. 2015 wurde sie für ihr Lebenswerk in die Hall of Fame der German Speakers Association aufgenommen. Vom Business-Netzwerk LinkedIn wurde sie zur Top-Voice 2017/2018 und vom Business-Netzwerk XING zum XING-Spitzenwriter 2018 gekürt. Zudem wurde sie mit dem BestBusinessBook Award 2019 ausgezeichnet. Ihr Touchpoint Institut bildet zertifizierte Touchpoint Manager sowie zertifizierte Orbit-Organisationsentwickler aus. Weitere Infos und Kontakt: www.anneschueller.de