Interview mit Katinka Kusch, Personalleiterin, AdEx Partners

Home Office kids and dogs

Einer der ersten Posts bei LinkedIn zum Thema Home Office und Corona in meiner Timeline kam von Katinka. Das war der Anlass für das Interview. Das Gespräch haben wir bereits am 25.03.2020 geführt, aber EMPLOYERREPUTATION geht wegen der Corona-Situation ein paar Tage nach. Wie AdEx Partners Mitarbeiter im Home Office unterstützt und ob das Recruiting pausiert ist immer noch spannend. Deswegen direkt zur Sache:

EMPLOYERREPUTATION: Danke, Katinka, dass Du Dir Zeit für das Gespräch nimmst!

Was macht AdEx Partners? Wer sind Eure typischen Mitarbeiter?

KATINKA KUSCH: Wir sind eine Unternehmensberatung, die vor 8 Jahren gegründet wurde. Unsere Kernkompetenzen sind Transformationsprojekte v.a. in den Bereichen IT und Digitalisierung, sowie organisatorische Transformationen. Wir haben bisher nur gute Wachstums- und Aufbaujahre erlebt und sind inzwischen auf ein Team von über 120 Mitarbeitern angewachsen.

Der Großteil unserer Mitarbeiter sind Beraterinnen und Berater. Diese sind meist vier Tage pro Woche beim Kunden und einen Tag pro Woche im Home Office. Einige Mitarbeiter in Support-Funktionen wie HR arbeiten grundsätzlich im Home Office. Weil wir als Organisation und ich persönlich schon vor Corona im Home Office waren, habe ich unsere Erfahrung in dem LinkedIn-Post geteilt, der Anlass für das Interview war.

EMPLOYERREPUTATION: Welche Maßnahmen hat das Unternehmen wegen der Pandemie ergriffen?

KATINKA KUSCH: Wir halten unsere Mitarbeiter seit einiger Zeit dazu an, aus dem Home Office heraus zu arbeiten. In der Regel war dies in Abstimmung mit unseren Kunden auch recht früh möglich. Trainings und Konferenzen, sowie interne Meetings und Stammtische wurden abgesagt. Außerdem haben wir eine interne Taskforce gegründet, die sich täglich virtuell trifft. Alle Bereiche des Unternehmens sind vertreten. Wir beraten die Lage und verteilen fast täglich Informationen an die gesamte Organisation, über einen speziell dafür eingerichteten MS TEAMS Kanal (Office 365). Überhaupt, wir kommunizieren mehr und anders, um in dieser außergewöhnlichen Zeit emotional näher zusammenrücken. Der „All-Hands-Call“ findet jetzt wöchentlich statt anstatt monatlich, und bei Calls wird neuerdings meist die Kamera eingeschaltet, um Nähe und Verbundenheit zu fördern. Und wenn dann beim Chef die kleine Tochter durch das Bild läuft, dann macht es die virtuelle Versammlung menschlicher und nahbarer. Stärker als bisher teilen wir aktuell untereinander Fotos vom Home Schooling oder beispielsweise vom Kinder-Zelt in der Garage. Unsere Coaches (wir arbeiten agil, also haben wir keine Vorgesetzten, sondern Coaches) melden sich jetzt noch häufiger bei den Kollegen, um sicher zu gehen, dass wir von jeder Kollegin und jedem Kollegen wissen, wie es ihr/ihm geht.

Bisher haben unsere Kunden noch fast keine Projekte abgesagt. Noch ist das Geschäft also recht stabil. Es ist möglich, dass die Aufträge weiterlaufen, da z.B. Digitalisierungs-Projekte durch Corona an Bedeutung gewinnen. Doch je heftiger die Rezession wird, umso wahrscheinlicher wird ein allgemeiner Sparkurs bei vielen Kunden. Um dieses Risiko einschätzen zu können, führen wir regelmäßig eine interne Umfrage bei den Projektverantwortlichen durch, um rechtzeitig reagieren zu können.

EMPLOYERREPUTATION: Gibt es Verdachtsfälle oder bestätigte Corona-Fälle im Unternehmen? Wenn ja, wie geht Ihr damit um?

KATINKA KUSCH: Da wir zum Glück bisher keine bestätigten Covid 19 Fälle im Unternehmen haben, haben wir die Zeit genutzt, um für den Fall, dass es doch einen von uns trifft, vorzusorgen. Wir haben unsere Notfall-Pläne angepasst: Wer informiert wen in welchem Fall? Was melden wir wie dem Gesundheitsamt? Was tun wir, wenn offiziell eine Quarantäne angeordnet wird? Welche finanziellen Hilfen können wir wann für Mitarbeiter oder für das Unternehmen beantragen? Ganz wichtig: Wir haben die Notfallkontakte aller Mitarbeiter aktualisiert, damit wir wissen, wen wir kontaktieren können, falls sich ein Kollege plötzlich nicht mehr aus dem Home Office melden sollte. Ein Tipp an meine HR Kollegen: Die Notfallkontakte müssen DSGVO konform ihre Einwilligung zur Speicherung ihrer Daten geben, deshalb sollte diese Maßnahme möglichst frühzeitig durchgeführt werden.

EMPLOYERREPUTATION: Werden jetzt noch Mitarbeiter gesucht oder habt Ihr das Recruiting eingestellt?

KATINKA KUSCH: Im Recruiting fahren wir auf Sicht. Wir haben gute Kandidatinnen und Kandidaten in der Pipeline. Mit diesen Menschen halten wir regelmäßig Kontakt. Ansonsten warten wir aktuell ab wie sich unsere Auftragslage in und nach der Krise entwickelt. Wir wollen aber auch diese Zeit nutzen, um für die Zeit nach der Krise noch besser aufgestellt zu sein und schauen uns bewusst weiter nach den Top Kandidaten um, die wir weiterhin für AdEx gewinnen wollen.

EMPLOYERREPUTATION: Auch bei Euch sind Mitarbeiter als Eltern von der Schließung von Schulen, Kindergärten und Kitas betroffen. Wie geht Ihr damit um?

KATINKA KUSCH: Uns ist es wichtig, unsere Mitarbeiter in dieser belastenden Zeit zu unterstützen. Deshalb haben wir Unterstützung über die gesetzlichen Vorgaben hinaus angeboten.

Mit Beginn der Schul- und Kitaschließungen haben wir unseren Mitarbeitern gesagt: „Investiert so viel Zeit wie ihr braucht.“ Damit das transparent funktioniert, haben wir eine eigene Projektkontierungsnummer dafür eingerichtet. Beraterinnen und Berater können sich ihren Kindern widmen, und wenn dafür Zeit eingesetzt wird, die normalerweise Arbeitszeit wäre, dann wird diese auf diese Projektnummer gebucht. Darüber hinaus haben wir angeboten, die Kosten für zusätzliche Kinderbetreuung zu übernehmen. Die Realität hat uns allerdings gelehrt, dass sich kaum jemand aktuell eine neue Betreuungsmöglichkeit für die Kids organisieren kann.

Wir sind jetzt in der zweiten Woche. Die meisten Kolleginnen und Kollegen arrangieren sich. Sie finden doch irgendwie die Zeit zum Arbeiten. Oder sie arbeiten mit dem Kinderlärm im Hintergrund. Irgendwie schaffen es noch die meisten, alles in den Tag zu zwängen. Dieses außergewöhnliche Engagement und die Flexibilität unserer Mitarbeiter beeindruckt mich sehr und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich an dieser Stelle herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen dafür zu bedanken.
Wir alle hoffen, dass wir möglichst bald wieder zu „normalen“ Abläufen zurückkehren können, denn die Situation wird für alle Mitarbeiter zunehmend belastender, je länger sich der Shutdown hinzieht.

 

Vielen Dank, liebe Katinka, für das Gespräch!

 

Zur Person

Katinka Kusch AdEx Partner Home OfficeAdEx Partners:

AdEx Partners wurde aus dem Antrieb gegründet, komplexe Transformationsprojekte erfolgreich zu machen und dabei Unternehmensberatung anders zu leben: Den Kunden wirklich verstehen und dann deren Probleme nachhaltig lösen – unabhängig, ehrlich und verlässlich, als neutraler und langfristiger Partner. Der Erfolg gibt uns recht: Mittlerweile wurden wir mehrfach mit Auszeichnungen wie dem ‚Hidden Champion Award‘ sowie dem ‘Great Place to Work Award‘ prämiert. AdEx Partners beschäftigt mehr als 120 Mitarbeiter und die Hälfte der DAX-Unternehmen profitieren von unseren Leistungen.

Katinka Kusch:

Katinka Kusch war als HR Business Partner für SAP tätig, bevor sie sich 2016 entschied, zur Unternehmensberatung AdEx Partners zu wechseln. Im Einklang mit dem Geschäftserfolg von AdEx Partners ist auch die Anzahl der Mitarbeiter*innen rasant angestiegen. Katinka baute Strukturen und Prozesse für die Personalarbeit, sowie ein HR Team auf. Als Personalleiterin ist sie Ansprechpartnerin für Führungskräfte und Mitarbeiter in Personalfragen und verantwortet u.a. die Bereiche Personalentwicklung, Projektstaffing und HR Operations. Ihr Team arbeitet komplett virtuell und wie sie selbst z.T. aus dem Home-Office. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern (5 und 8) in Duisburg.

________________________________________________________________________________________________________________________________

Dieser Artikel ist ein Beitrag zur Bloggerparade #HRvsCoronaKrise.

Hier sind die vorhergehenden Posts zur Bloggerparade #HRvsCoronaKrise:

#HRvsCoronaKrise: Jetzt nicht abwerben!

Corona-Hilfen für HR – zwei Projekte, die ich persönlich empfehle

#hrvscoronakrise: Interview mit Philip Behn, CEO von Imperfect Foods

#hrvscoronakrise: Interview mit Sabine Müller, CEO von DHL Consulting

Interview I. Hermreck, Bertelsmann „Wir bereiten uns auf die Zeit nach der Krise vor“

Ferber Personalberatung hilft! Befristete Aktion für systemrelevante Arbeitgeber