"Menschen und Tiere sind gemeinsam einfach glücklicher!" Bürohunde bei Purina, PPA und blackolive

Bürohunde in Interviews
Vorbemerkung: Diese Interviews haben wir geführt bevor die Pandemie in Deutschland angekommen ist. Ich habe mir lange überlegt, ob es angemessen ist, jetzt über ein so leichtes und alltägliches Thema zu bloggen, und dann auch noch teilweise mit so langer Pause zwischen Interview und Veröffentlichung, weil meine Blog-Aktivitäten unter den Corona-Turbulenzen sehr gelitten haben. Ich habe mehrmals in mein Netzwerk hineingehört. Und viele Freunde und Kollegen sagten, dass sie gerade jetzt das Bedürfnis nach etwas Alltag und Normalität haben. Andere begegnen in der aktuellen Situation zum ersten Mal einem Hund im Büro, nämlich in ihrem Home Office, und finden es gut zu sehen, wie es anderen mit Bürohund geht. Deswegen gehen jetzt diese Interviews online, nicht obwohl, sondern gerade weil sie nichts mit Corona zu tun haben. Und jetzt zum eigentlichen Thema:

Warum Bürohunde wichtig und wie gut sie für Menschen und Unternehmenserfolg sind, das war das Thema dieses Experteninterviews: Ein „Wuff“ gegen Burnout! Interview mit M. Beyer, Bundesverband Bürohund e.V. Vier weitere Interviews mit Bürohundehaltern gibt es hier.

Heute stellen wir drei Unternehmen mit Bürohund in Interviews vor.

Interview mit Cathrin Koch, Director Communication Nestlé Purina PetCare Deutschland GmbH

Name des Unternehmens: Nestlé Purina PetCare Deutschland GmbH

Anzahl der Mitarbeiter: ca. 500

Anzahl der Bürohunde: aktuell 36

Bürohunde erlaubt seit 2009

Bürohund Bailey bei Purina

EMPLOYERREPUTATION: Warum hat das Unternehmen Bürohunde zugelassen?

KOCH: Wir sind der Überzeugung, dass Menschen und Tiere gemeinsam einfach glücklicher sind. Und da die 2-Beiner nun mal recht viel Zeit mit und bei der Arbeit verbringen, haben wir die Initiative Pets at Work ins Leben gerufen. Wir möchten Unternehmen dabei unterstützen, ihre Büros hundefreundlich zu machen. Denn davon profitieren Arbeitnehmer und -geber gleichermaßen: Laut Umfrage würden 70 Prozent der Hundehalter ihren Vierbeiner gern regelmäßig mit zum Job nehmen, wenn es erlaubt wäre, und fast jeder zweite wäre bereit, dafür auf mehr Gehalt zu verzichten (Purina Trendumfrage 2017). Bei der Jobwahl stellt es inzwischen also einen extrem wichtigen Faktor dar, wenn Hunde in Firmen willkommen sind.

Bürohund Emily PURINAEMPLOYERREPUTATION: Wie erfreuen Euch die Bürohunde?

KOCH: Wir merken täglich aufs Neue, welche positiven Effekte die Hunde auf unser Berufsleben ausüben. Sie stärken den Teamspirit, fördern die sozialen Kontakte, erden uns in stressigeren Momenten und halten uns in den Pausen aktiv. Ein Blick in die treuen Knopfaugen reicht, und schon ist das unerfreuliche Telefonat vergessen, die ganze Arbeitsatmosphäre ist eindeutig angenehmer und freundlicher. Mittlerweile haben sich unter den Mitarbeitern feste Hunde-Freundschaften entwickelt – auch über den Büroalltag hinaus: Kollegen übernehmen Wochenend- und Urlaubsdienste und wechseln sich beim Spielen und Gassigehen mittags ab. Einen Arbeitsalltag ohne unsere Vierbeiner können wir uns gar nicht mehr vorstellen

EMPLOYERREPUTATION:  Gab es auch Probleme und wie wurden die Probleme gelöst?

KOCH: Wie in jeder guten Beziehung kann es auch zwischen 2- und 4-Beinern mal knirschen. Da hilft uns das offene Gespräch und der gegenseitige Respekt für die Bedürfnisse der anderen. Wir stellen in regelmäßigen Abständen unsere Hausregeln auf den Prüfstand und passen sie bei Bedarf an. Auch Workshops mit unserem Hundetrainer finden immer wieder statt, um den richtigen Umgang mit und zwischen Hund und Herrchen nicht aus den Augen zu verlieren. Die Kollegen sind immer ganz begeistert und gehen nach solchen Besuchen mit unglaublich vielen praxisnahen Tipps nach Hause.

 Bürohund Emily PURINA Hundesport    Bürohunde Freude Purina  Bürohunde, Frauchen und Herrchen Purina

Zur Person

Koch Interview Purina BürohundCathrin Koch, Director Communication Nestlé Purina PetCare Deutschland GmbH

FELIX, GOURMET, Purina ONE, BENEFUL, BEYOND, Purina PRO PLAN, Purina Adventuros, Purina DentaLife und BONZO sind Marken aus dem Hause PURINA, einem der weltweit führenden Experten für Heimtiernahrung. 18.000 Mitarbeiter an 60 Standorten in 50 Ländern geben täglich ihr Bestes für ein langes, gesundes und glückliches Zusammenleben von Mensch und Tier. Unter dem Leitgedanken „PURINA in Society“ engagiert sich das Unternehmen außerdem für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Belange. So setzt sich PURINA mit Pets at Work zum Beispiel für mehr Hunde am Arbeitsplatz ein.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________

Interview mit Heimo Saubach von PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH

Name des Unternehmens: PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH

Anzahl der Mitarbeiter: 118

Anzahl der Bürohunde: 19

Bürohund erlaubt seit ca. 2010

Bürohund Mo, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbHEMPLOYERREPUTATION: Warum hat das Unternehmen Bürohunde zugelassen?

SAUBACH: Der Einstieg in unsere „Bürohunde-Karriere“ war eher zufällig. Unser Senior-Chef hatte einen „senioren“ Hund, den er nicht allein zu Hause lassen wollte. „Ondi“ wurde schnell zum Liebling der Firma und da war die Frage von anderen Hundefreunden naheliegend, ob sie nicht auch ihre Lieblinge mitbringen können. Wir haben es ausprobiert und es hat gut funktioniert, nach allgemeinem Eindruck zur Freude von Zwei- und Vier-Beinern …

Bürohund Kosmo, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH
EMPLOYERREPUTATION: Wie erfreuen Euch die Bürohunde?

SAUBACH: Bürohunde strahlen einfach enorm viel positive Energie aus. Dies wirkt sich natürlich auf das persönliche Stressempfinden und der damit verbundenen Produktivität aus. Egal wie stressig der Tag ist, eine Streicheleinheit zwischendrin zaubert einem sofort ein Lächeln ins Gesicht und man kann sich der Arbeit mit einer Portion neuer Motivation weiter widmen.

Bürohund Dakota, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH Bürohund Amy mit Kuscheltier, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH

Es hat jedoch nicht nur im Hinblick auf die Arbeitsatmosphäre und Arbeitsproduktivität eine Auswirkung – durch Bürohunde gewinnen Mitarbeiter auch eine neue Lebensqualität, denn all die privaten Sorgen der Mitarbeiter die einen Hund besitzen wie z.B. „was wenn mein Hundesitter abspringt?“ oder „was wenn ich heute nicht pünktlich Feierabend machen kann, wer lässt dann meinen Hund raus?“ sind einfach weg, denn der Vierbeiner kann einfach auf die Arbeit mit und gemütlich neben oder unter dem Schreibtisch liegen. Bürohunde sind definitiv auf allen Ebenen eine absolute Bereicherung für jedes Unternehmen.

Bürohunde Limmo und Capri, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH struwweliger Bürohund Pebbles, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH
EMPLOYERREPUTATION: Gab es auch Probleme und wie wurden die Probleme gelöst?

SAUBACH: Ein Unternehmen mit Bürohunden setzt die Mitarbeit, das Einverständnis und den rücksichtsvollen Umgang aller Mitarbeiter voraus. Nur so können wir langfristig einen reibungslosen Alltag mit unseren liebgewonnenen Vierbeinern gewährleisten. Zur Prävention von möglichen Problemen haben wir eine interne Hunderichtlinie konzipiert, die von allen Mitarbeitern – mit und ohne
Bürohund – zu beachten ist. In dieser wird sowohl auf die allgemeinen Verhaltensregeln wie z.B. „Büroräume mit Bürohunden sind bei Abwesenheit deren Besitzer nicht zu betreten“ oder „Hunde sind im Gebäude an der Leine zu führen“, als auch auf den gesundheitlichen Aspekt der Tiere wie z.B. regelmäßige Impfung, Entwurmung und Meldung bei einer ggf. diagnostizierten ansteckenden Erkrankung, hingewiesen. Zudem steht allen Mitarbeitern unsere Hundebeauftragte bei allen Angelegenheiten rund ums Thema Hund, sei es einfach eine Frage der Eingewöhnung oder vielleicht doch ein akutes Problem, zur Verfügung. Wir schätzen es sehr, dass wir bei so vielen Bürohunden, dank dem respektvollen Umgang miteinander, einen absolut entspannten Blick in die Büroräume sowie Flure genießen können.

Das sieht dann so aus..

Bürohunde Limmo und Capri schlafen, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH Bürohund Kosmo ruht, PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbHZur Person

Heimo Saubach ist Geschäftsführer der PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH

PPA ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen in Darmstadt für die Digitalisierung und Aufbereitung von Daten aus Unternehmensbilanzen. Unsere 120 hoch qualifizierten Mitarbeiter bearbeiten ca. 170.000 Dokumente pro Jahr und setzen dabei selbst entwickelte Systeme mit spezieller Prozesstechnik und künstlicher Intelligenz ein. Unsere Auftraggeber sind die großen Geschäftsbanken, darunter sechs der zehn größten Banken Deutschlands.

__________________________________________________________________________________________________________________________

Interview mit Oliver Schön, blackolive advisors GmbH

Name des Unternehmens: blackolive advisors GmbH

Anzahl der Mitarbeiter: 47

Anzahl der Bürohunde: Eine Hündin (Myu, Französische Bulldogge, 5 Jahre alt)

Bürohund erlaubt seit: Firmengründung 2012

Geschäftsführer tobt mit Bürohund Myu blackolive advisors GmbHEMPLOYERREPUTATION: Warum hat das Unternehmen Bürohunde zugelassen?

SCHÖN: Zunächst einmal sprach einfach nichts dagegen. Firmenhunde spielen eigentlich eine Rolle seit unserer Gründung 2012. Bei unserer „dienstältesten“ Hündin Myu hatte mich eine Kollegin angesprochen, ob ich damit einverstanden bin. Ich vertraue meinen Kolleginnen und Kollegen und deshalb hatte ich kein Problem damit, das zu testen. Es hat sich dann relativ schnell gezeigt, dass Myu von allen sehr herzlich aufgenommen wurde. Im Verlaufe der vergangenen Jahre kamen dann weitere Bürohunde dazu. Allerdings haben wir aktuell nur Myu jeden Tag bei uns. Wir haben diese Entscheidung nie bereut und sie gehört mittlerweile fest zu unserer Firma.

EMPLOYERREPUTATION: Wie erfreuen Euch die Bürohunde?

SCHÖN: Im Fall von Myu läuft das vor allem akustisch ab. Es ist schon bemerkenswert, welche Geräusche sie machen kann. Manchmal habe ich den Eindruck, dass sie mit uns reden möchte. Sie ist einfach ein sehr witziges Tier, das uns immer wieder zum Lachen bringt. Das ist im Alltag durchaus wichtig. Außerdem haben wir auch regelmäßig Kunden und Geschäftspartner im Büro. Und tatsächlich kann es „das Eis brechen“, wenn man Gästen das Büro zeigt und Myu wirft sich vor ihnen auf den Rücken.

EMPLOYERREPUTATION: Gab es auch Probleme und wie wurden die Probleme gelöst?

SCHÖN: Ich bin sehr froh, dass meine Kollegin ihre Hündin sehr gut erzogen hat. Deshalb gab es in den vergangenen Jahren keine Probleme. Natürlich bellt Myu mal, aber das gehört dazu und stört uns nicht. Ich glaube, das einzige Problem ist, dass die Kolleginnen und Kollegen sie sehr gerne etwas verwöhnen. Wenn jeder seinen eigenen Beutel mit Leckerlies im Büro hat und sie damit füttert, schlägt das auch bei ihr schnell auf die Hüfte. Das Problem haben wir aber mit einer strengen Diät sehr gut in den Griff bekommen.

Zur Person

Oliver Schoen mit Bürohund Myu blackolive advisors GmbH2012 gegründet ist blackolive mittlerweile auf 47 KollegInnen gewachsen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Bürovermietung und das Büroinvestment im Rhein-Main-Gebiet. Auftraggeber werden dabei von der ersten Bestandsanalyse bis zur Vertragsunterschrift betreut. Geschäftsführer und Inhaber Oliver Schön vermittelt seit 1991 Büroimmobilien, arbeitete für Jones Lang LaSalle und BNP Paribas Real Estate. Von 2000 bis 2009 war er außerdem Gründer und Geschäftsführer von Colliers Frankfurt. Nach einer kurzen Auszeit kehrte er 2012 zurück und gründete blackolive. Mit dem Maklerhaus schreibt er seitdem eine Erfolgsgeschichte am Frankfurter Markt.